Ein Blog?

Bei mir könnte es auch heissen „ein“ Block! Ganz ehrlich, Du möchtest nicht sehen, was ich für ein Arsenal an vollgeschriebenen und vor allem auch vollgekritzelten Blöcken hier habe, das füllt schon fast eine Regalwand – eigentlich müsste ich das Alles mal Katalogisieren….

Lieber nicht !

Als ich beschloss einen eigenen Blog zu starten, das war übrigens im Februar diesen Jahres, war ich mir nicht wirklich klar, was da auf mich zukommt.

Ich hatte vorher noch nie einen Blog besucht und nun strömten die verschiedensten & wundervollsten Einflüsse auf mich ein.

Einflüsse, von meist Frauen – sorry Jungs – die jünger sind als ich, aber anscheinend genau wissen, was sie von ihrem Leben erwarteten – und es selbst in die Hand nehmen – OHNE Umwege übrigens!

Ich weiss auch, was ich von meinem Leben erwarte, das heisst aber noch lange nicht, dass das auch klappt.

I don’t live in wonderland

– noch nicht…hab‘ ich mir oft gesagt.

Als ich anfing mich mit dem Bloggen auseinanderzusetzen – erhoffte ich mir ehrlich gesagt auch das Geld, welches dahinter stecken könnte. Denn Du weisst, mein Plan hiess Auswandern nach Ägypten, ein Land ohne jegliche Perspektive.

Korrektur –

ausser der Liebe natürlich!

Aber mit der Zeit entdeckte ich all die anderen Möglichkeiten, die ein eigener Blog mit sich bringt. Die Vernetzung mit all diesen wundervollen Menschen. Du siehst, wie andere leben und wirklich fühlen, denn sie schreiben täglich offen und ehrlich darüber.

Und genau das war das Leben, welches ich mir erhoffte….aber auch so ein Leben bekommt man nicht einfach geschenkt.

Um überhaupt zu wissen, wie ein Blog gestartet werden kann, besuchte ich diverse Onlineseminare.

Nein, ich besuchte sie nicht, ich kaufte sie und dann hiess es Selbststudium.

Anstatt also Geld zu verdienen, gab ich es mit vollen Händen aus.

Einige Seminare waren hilfreich, andere weniger.

Aber ganz ehrlich am hilfreichsten waren andere Blogger. Viele teilen Ihr Wissen und Erlebtes und das gerne und offen. Es sind unbekannte „Freunde“ und sie alle haben immer ein offenes Ohr!

Danke dass es Euch gibt !!! ♥

„Du musst Dein Warum kennen. Du musst dir eine Zielperson suchen…“

Das ist das Credo für einen Blogaufbau….

Also versuchte ich krampfhaft mich festzulegen…

Aber momentmal, genau DAS wollte ich doch  nicht mehr! Ich will mich nicht mehr festlegen, ich möchte frei und offen sein für Alles.

Und so habe ich mein Titel „Auswandern nach Ägypten“ abgeändert auf „Egypt, Soul, Yoga, Me & Myself„…

Denn mein Blog ist mein Leben und spiegelt somit all meine Facetten wieder, all meine Ecken, Macken und Interessen. Meine Sorgen, Ängste & Hoffnungen.

Ich habe auch kürzlich meinen ersten Gastartikel geschrieben, Du kannst ihn Dir hier anschauen http://travelistme.com/de/blog-2/

Lisa Ritter von travelistme.com war so lieb mich dazu einzuladen, da Sie meine „Geschichte“ sehr interessant fand….

Vielleicht liest Du mal rein…

Und so wie ich mich fast täglich verändere, denn im  Moment passiert unheimlich viel in meinem Kopf – manchmal zu viel um ehrlich zu sein, so wird sich vermutlich auch das Gesicht meines Blogs in den nächsten Wochen verändern….

Aber ich verspreche Dir – es wird nie langweilig !

Denn langweilig war ich mein Leben lang….

Jetzt ist SCHLUSS damit!

 

 

2 Gedanken zu “Ein Blog?

  1. Hi Amy,
    während ich deine Zeilen lese, denke ich an meine Bloganfänge zurück. So allzu lange her ist das noch nicht. Vor etwa einem Jahr ging mein Blog online. Alle Anfänge sind schwer, aber solange es Spaß macht, zu schreiben und man sich selbst nicht unter Druck setzt, ist das eine Bereicherung, die ich nicht mehr missen möchte. Es ist spannend zu sehen, wie sich der Blog entwickelt und wie Beiträge von den Lesern angenommen werden.
    Ich wünsche dir weiterhin alles Gute mit deinem Blog und schaue gern mal wieder vorbei.

    Viele Grüße,
    Stefanie

  2. Hallo Stefanie,
    ich freue mich sehr, dass Du hier bist! Ja, die Anfänge waren wirklich nicht einfach schmunzel…
    liebe Grüße Amy

Schreibe eine Antwort zu Amy Antwort abbrechen